Es sind schwierige Zeiten gerade. Jeden Tag erreichen uns komplexe Nachrichten, die nicht einfach zu verdauen sind. Viele von uns machen Homeoffice. Gerade für Eltern mit Kindern kann das schnell zur Belastungsprobe werden. Unsere Aufmerksamkeit ist überall gefragt, beim Zoom Meeting genauso wie bei unseren Kindern, die uns ihre gemalten Kunstwerke zeigen wollen oder sich gerade verletzt haben und unseren Trost brauchen. Einfach rausgehen ist irgendwie auch schwierig, die Spielplätze sind gesperrt, Treffen mit Freunden verboten. Wie sollen die Kinder da sich austoben können, ins Gleichgewicht kommen? Wie wir?

Helfen kann uns in diesen Zeiten eine gute Verbindung zur Natur zu pflegen. Das ist natürlich kein Allheilmittel, es wird weiterhin stressige Situationen geben, aber Naturverbindung hilft uns dabei, ruhiger zu werden, Stress besser abbauen zu können, schwierige Alltagssituationen und komplexe Nachrichten zu prozessieren.

Und so seltsam es klingt: Unsere Kinder können uns dabei helfen. Hetzen wir normalerweise durch die Stadt und treiben unsere Kinder zur Eile an, weil der nächste Termin wartet (auch ich habe mal in Hamburg-Eimsbüttel gewohnt und kann mich gut daran erinnern), so können wir nun unser Tempo dem der Kinder anpassen. Wenn wir das tun, werden wir langsamer, bedachtsamer. Dann können wir all das entdecken, was unser Kinder so interessiert.

Jedes kleine Kraut am Wegesrand kann so zu einem Abenteuer werden, jeder singende Vogel zu einem Erlebnis. Und ich garantiere euch: Wenn ihr euch die Zeit nehmt und ganz präsent seid in diesem Augenblick, dann wird euch das helfen.

Anbei gebe ich euch ein paar Inspirationen mit, wo ihr hinsehen könnt und welche Fragen ihr euch dann stellen könnt.

Wo findet Naturverbindung statt?

Für Naturverbindung muss man nicht aufs Land fahren (das ist ja auch zurzeit teilweise gar nicht so einfach), das geht auch direkt vor der eigenen Haustür, an der nächsten Straßenecke, im Park oder in Brachen. Diese spannenden Sachen könnt ihr überall entdecken:

Vögel

Naturverbindung Vögel

Es ist Frühling, in jedem Busch, in jeder Ecke sitzt zur Zeit ein Vogel und singt. Wer singt direkt vor deiner Haustür? Oder gar auf deinem Balkon? Am Fenster? Wie sieht er aus? Wie hört er sich an? Hat er schon eine Frau gefunden (Bei den Vögeln singen nur die männlichen Tiere)? Wo ist das Nest? In den Hecken oder auf den Bäumen? Oder gar am Boden? Mehr Inspirationen findet auf dem Podcast von Paul Wernicke von der Wildnisschule Hoher Fläming.

Bäume

Birke Naturverbindung mit Bäumen

Die Bäume schlagen zurzeit aus wie verrückt. Das warme Wetter hat viele Knospen hervor gelockt. Schaut einmal, welcher Baum bei euch in der Nähe wächst? An den Straße, in den Parks? Hat er schon Blätter? Wie sehen sie aus? Welche Farbe haben sie? Verändert sie sich? Wann blüht der Baum? Mehr Informationen zu Bäumen findet ihr in meinem Buch „Der Baumsammler“.

Essbare Wildkräuter

Brennnesseln Naturverbindung
Brennnesseln

Jetzt gerade ist die Hochzeit der essbaren Wildkräuter. Viele davon sind euch als Unkraut bekannt und wachsen an jeder Straßenecke. Schaut mal, wo die nächste Brennnessel wächst, die Knoblauchsrauke, oder der junge Giersch. Woran erkennt ihr sie? Mehr Informationen dazu findet ihr hier und hier.

Landart

Eine wunderschöne Art, sich mit der Natur zu verbinden, ist es Naturgegenstände zu sammeln und sie zu einem Kunstwerk zusammenzusetzen. Das kann an Ort und Stelle passieren, oder auch auf dem heimischen Balkon oder Küchentisch. Ihr könnt mit euren Kindern ein Mandala legen, eure Namen buchstabieren oder etwas bauen – der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Das soll sich jetzt nicht alles anhören wie eine To Do Liste. Stattdessen ist es die Einladung, stehen zu bleiben, wenn ihr etwas entdeckt, achtsam zu sein, im Moment zu sein. Das zu genießen, was jetzt ist. Und damit meine ich eben nicht die Corona Krise, sondern den singenden Vogel. Die Sonne im Gesicht. Die ersten zarten Buchenblätter, die so ganz leicht nach Zitrone schmecken.

Die Fragen oben sollen nur Wegweiser sein, damit ihr wisst, was es alles zu entdecken gibt. Vielleicht können sie euch auch helfen, eure Kinder rauszulocken, wenn sie die eigene Stube gar nicht mehr verlassen wollen – auch das kommt vor. In diesem Fall kann ich euch auch noch diesen Podcast von dem Wildnispädagogen Wieland Woesler von der Wildnisschule Seenland empfehlen.

Ich wünsche euch viel Spaß bei euren Abenteuern vor der Haustür. Wer mag, kann seine Funde unter dem Hashtag #wildnisvorderhaustür bei Instagram posten, ich freue mich sehr darüber!

Alles Gute! Bleibt gesund!

Eure Kathrin

Vielleicht gefällt dir auch das: