Ich muss euch etwas gestehen: Bis vor einem Jahr wusste ich nicht, wie Johanniskraut aussieht. Ja, ich kannte die Pflanze wirklich nur vom Namen von antidepressiven Pillen. Doch seitdem ich mich im Rahmen meiner Wildnispädagogikausbildung angefangen habe, mit den Pflanzen zu beschäftigen, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, wie blind ich vorher durch die Welt gegangen bin. (Über  meinen Weg zum Johanniskraut habe ich hier geschrieben).

Wo findet ihr Johanniskraut?

Denn sobald man einmal weiß, wie Johanniskraut aussieht, dann findet man es wirklich an jeder Straßenecke, ja in jedem Straßengraben.

Dort pflücke ich sie aber eigentlich nur im Notfall, denn die Verschmutzung durch Abgase ist an diesen Orten doch recht hoch. Leider gibt es hier bei uns kaum noch schöne Magerwiesen, in denen Johanniskraut wächst, vieles ist der intensiven Landwirtschaft zum Opfer gefallen (mehr dazu könnt ihr nächste Woche in dem Interview mit Tim Täger von der Jagd- und Wildnisschule Jagwina erfahren.) Also suche ich in Beeten am Straßenrand, wo sich sich wild eingesäät hat, an Feldrändern (hier besteht aber leider auch Pestizidgefahr) und an anderen nährstoffarmen Orten. Das können Spielplätze sein (ein sehr guter Fundort) oder auch Feldwege.

Wann wird Johanniskraut gepflückt?

Traditionell wird Johanniskraut zum 24. Juni gesammelt, dem Namenstag des Heiligen Johannes. Aber dieses Jahr ist alles etwas früher dran, darum blüht bei uns bereits jetzt das Johanniskraut. Letztes Jahr hat es wegen des vielen Regens später geblüht, da habe ich es sogar im September noch Johanniskraut gepflückt.

Johanniskraut in der Heilkunde

getrocknetes Johanniskraut

Für mich ist das Johanniskraut einer der großen Geschenke der Natur an den Menschen, es hilft den Menschen auf so vielen Wegen und ist extrem ergiebig. Wenn man ein bisschen daran reibt, dann sieht man schon das charakteristische rote Öl, das man für die Behandlung von Wunden, harten Narben, Kopf- und Muskelschmerzen und zur Hautpflege verwenden kann. (Hier geht es zu einer Anleitung für das Öl).

Aber auch Tee aus Johanniskraut ist ein bekanntes Mittel gegen depressive Stimmung im Winter. Johanniskraut speichert die Wärme des Sommers und stellt uns diese im Winter dann wieder zur Verfügung. Dafür ernte ich die ganze Pflanze und trockne diese dann. (Auch hier wieder darauf achten, dass ihr diese an einem möglichst pestizid- und abgasfreien Ort erntet. Ich habe dieses Jahr in den Wiesen rund um die Wildnisschule Hoher Fläming ganz viel geerntet und bin sehr dankbar für diesen Ort).

Färben mit Johanniskraut

Fürs Färben pflücke ich nur die Blüten (am besten jeden Morgen neu, immer die neu erblühten), sammele sie ein bisschen und färbe dann damit. Die Farben variieren bei einer Beizung mit Alaun von Rot bis Gelb, ich habe aber schon andere Ergebnisse mit Grün gesehen (zum Beispiel bei Hey Mama Wolf), die mit der ganzen Pflanze gefärbt hat. Bei einer Beizung mit Soja werden in meiner Erfahrung die Farben schwächer, hier habe ich eher Rosa bekommen als Rot.

Johanniskraut färbt recht intensiv, aber da die Blüten klein sind und wenig wiegen, muss man schon eine Weile sammeln bevor man eine gute Färbeflotte zusammen hat. Bei genauen Angaben bin ich wie immer nicht so gut, neulich habe ich mit 18r Johanniskraut 50 gr Baumwolle/Leinen gefärbt und dabei ein schönes Gelb bekommen, für Rot hat es nicht gereicht.

Mit Johanniskraut gefärbtes T-Shirt

Kreative Projekte

Wenn es so warm ist, dann färbe ich keine Wolle mehr, sondern nur Baumwolle als Garn oder als Stoff. Letztes Jahr habe ich ein mit Soja gebeiztes T-Shirt mit Johanniskraut gefärbt und verschenkt, sozusagen ein Heil T-Shirt, frei von jeglicher Chemie.

Inspiriert wurde das ganze durch das fantastische Magazin „Plants are Magic“, das von Rebecca Desnos, einer englischen Färberin, herausgeben wird. In der ersten Ausgabe „Well-Being“ beschreibt sie die Vorgehensweise für einen Heilschal und so ist meine Idee eines heilenden T-Shirts entstanden.

Verlosung

Dieses Mal könnt ein e-book des Buches „Botanical Colour at your Fingerprint“ von Rebecca Desnos gewinnen sowie einen Eco-Print Kit von Hey Mama Wolf, mit dem ihr sofort mit dem Färben loslegen könnt. Er enthält Alaun und auch Pflanzenmaterial zum Färben.

Ecoprint
Ecoprint
Ecoprint
Ecoprint Kit von Hey Mama Wolf

Beim Eco-Printing werden Pflanzenmaterialien auf einem Stück Stoff angebracht und dann gefärbt. Meine ersten Versuche mit Eco-Printing letztes Jahr waren nicht von Erfolg gekrönt, darum kann ich diesen Starterkit nur empfehlen.

Um das e-Book und den Eco-Print Kit zu gewinnen, müsst ihr nur unten einen Kommentar hinterlassen. Die Verlosung erfolgt am 28.6. um 10.00 Uhr.

Ich wünsche euch viel Erfolg bei der Verlosung und viel Spaß beim Färben mit Johanniskraut,

Herzlich,

Eure Kathrin

Vielleicht gefällt dir auch das: